Natürliche Hormone



Endokrinologie

Struma, Kropf

Die Struma wird auch als Kropf oder Drüsenschwellung bezeichnet und ist eine oft sichtbare, tastbare und messbare Vergrößerung der Schilddrüse. Eine Struma entwickelt sich zwischen dem 20igsten und 40igsten Lebensjahr und ist meistens auf einen Jodmangel zurückzuführen. Damit sich das wichtige Schilddrüsenhormon entwickeln kann, wird Jod benötigt. Fehlt Jod, reagiert die Schilddrüse und wächst. Der Betroffene verspürt ein Druck-, Enge- und Kloßgefühl im Hals, er klagt über Schluckbeschwerden und Luftnot. Durch ein Abtasten (Palpation) der Schilddrüse und eine Sonographie (Ultraschall) kann eine Struma erkannt werden. Weiter stehen die Computertomographie (CT), die Kernspintomographie und die Schilddrüsenszintigraphie zur Verfügung, um eine Diagnose zu erstellen. Bei einem Krebsverdacht kommt die Feinnadelbiopsie zum Einsatz, bei der ein Gewebeteil entnommen und untersucht wird. Bei Jodmangel kann mit Hilfe der Radiojodtherapie eine Verkleinerung der Schilddrüse erreicht werden.

16

Schilddrüse Hormone

Anfang - Stichwörter:
Schilddrüse Hormone, Natürliche Hormone und Endokrinologe Schilddrüse
Struma, Kropf