Gynäkologie Endokrinologie



Endokrinologie

Kraniopharyngeom

Das Kraniopharyngeom ist ein langsam wachsender, gutartiger Tumor im Bereich der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse), der sich aus Zysten und Zellresten entwickelt und bereits vor der Geburt im embryonalen Zustand entsteht. Kinder und Erwachsene sind gleichermaßen betroffen. Die Ursache für das Wachsen eines Kraniopharyngeoms ist bis heute ungeklärt. Da der Tumor in der Nähe wichtiger Gehirnareale liegt und sich immer weiter ausdehnt, kann es zu Beeinträchtigungen des Sehnnervs, des Wachstum, der geistigen und körperlichen Entwicklung und zu Störungen des Tag-Wachrhythmus kommen. Erste Symptome können Kopfschmerzen, Sehstörungen, eine erhöhte Wasserausscheidung, viel Flüssigkeitsaufnahme und eine Verschlechterung von Konzentrationsfähigkeit sein. Durch eine MRT- und CT-Untersuchung können die Veränderungen des Tumors sichtbar gemacht werden. Ein Augenarzt und ein Neurologe sollte hinzugezogen werden. In den meisten Fällen erfolgt die Behandlung durch eine Operation und die völlige oder teilweise Entfernung des Tumors.

8

Hormone Wirkung

Anfang - Stichwörter:
Hormone Wirkung, Gynäkologie Endokrinologie und Endokrinologie Ärzte
Kraniopharyngeom