Endokrinologe



Endokrinologie

Morbus Addison

Bei Morbus Addison handelt es sich um eine Erkrankung und fortschreitende Zerstörung der Nebennierenrinde, wodurch die lebenswichtigen Hormone Cortisol und Aldosteron nicht mehr ausreichend produziert werden. Die hauptsächliche Ursache für die Erkrankung liegt in der Reaktion des Körpers, die sich gegen das eigene Gewebe richtet (autoimmune Reaktion). Auch bösartige Tumore und Infektionskrankheiten wie Tuberkulose, können Auslöser sein. Morbus Addison ist eine sehr gefährliche Krankheit, da erkennbare Symptome erst auftreten, wenn ca. 90% der Nebennierenrinde zerstört sind. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Symptome können z.B. Schwächegefühl, Müdigkeit, niedriger Blutdruck, Appetitlosigkeit, ein Libidoverlust und „Salzhunger“ sein. Benannt wurde Morbus Addison nach dem englischen Mediziner Thomas Addison (1793-1860), der im Jahre 1855 als erster die Symptome dieser oft tödlich endenden Krankheit beschrieb.

11

Praxis für Endokrinologie

Anfang - Stichwörter:
Praxis für Endokrinologie, Endokrinologe und Schilddrüsen Hormone
Morbus Addison